Support für Wärmeabgabe-Modul

Einleitung

Die Hilfe ist nach den Mappen im Wärmeabgabe-Modul gegliedert. 

Das Wärmeabgabe-Modul wird dazu verwendet, um die Auslegung für die Wärmeabgabe in einem Raum vor zu nehmen. Die Abgabe über eine Fussbodenheizung (EN 1264) und/oder Radiatoren (EN 442) kann direkt im Modul berechnet werden. Es ist jedoch auch möglich ein anderes Abgabesystem zu verwenden (z.B. Deckenstrahler oder elektrische Geräte im Raum).

Systemvoraussetzungen

  • Moderner Browser (Firefox, Chrome, Safari, Internet Explorer (ab Version 10))
  • Desktop-Computer oder Laptop
    (Tablets und Smartphones sind wegen der tabellarischen Eingabe eher ungeeignet, verwendet können sie trotzdem werden)

Kurzanleitung

Allgemein & Adressen

Im Reiter "Allgemein & Adressen" werden die relevanten Adressen wie Projektadresse und" VerfasserIn Nachweis / Heizungsplaner" erfasst.

Alle Eingaben in der Mappe "Allgemein & Adressen" sind optional und haben keinen Einfluss auf die Berechnungen.

Grundlagen

Allgemeine Einstellungen

Max. Ring-Länge

Die maximale FBH Ring/Kreis-Länge. Wird die Länge für einen Ring/Kreis überschritten, so wird eine Warnung im Ring angezeigt. Die maximale Länge wird bei der Generierung des "FBH Vorschlag" in der Mappe "Raumdetails" verwendet.

Max. Druckverlust

Der maximale Druckverlust bei einem FBH-Ring/Kreis. Der maximale Druckverlust wird bei der Generierung des "FBH Vorschlag" in der Mappe "Raumdetails" verwendet, damit der Druckverlust nicht überschritten wird (sofern möglich).

Höhe des Gebäudes

Die Höhe des Gebäudes (in Meter über Meer) wird bei der Berechnung der Heizkörper verwendet, um über den Luftdruck den Faktor cD für die Höhenkorrektur (konvektive Wärmeabgabe) zu berechnen.

Min. HK Massenstrom

Dieser Wert wird verwendet, sofern vom Heizkörper-Hersteller kein minimaler Massenstrom definiert ist.

Abgabesysteme

In der Tabelle der Abgabesysteme werden alle Systeme definiert, welche später im Projekt für die Wärmeabgabe verwendet werden. Es werden folgende Typen unterstützt:

  • Anschlussleitung: Das Erfassen der Anschlussleitung ist optional und kann dazu verwendet werden, die Anschlussleitungen auch als Wärmequelle für die Räume, welche die Leitungen durchqueren, zu erfassen. Die Abgabe wird wie die Fussbodenheizung mit einem Abstand von standardmässig 5cm berechnet. Rohr und Boden-Typ sind daher notwendig. Wird bei der FBH die Anschlussleitung nicht für die Wärmeabgabe berücksichtigt, so kann dieser Typ ignoriert werden.
  • Fussbodenheizung: Für diesen Typ müssen mindestens Rohr und Boden-Typ erfasst werden. VL- und RL-Temperatur werden jeweils in die Ringe kopiert, wo die Temperaturen anschliessend individuell angepasst werden können.
  • Heizkörper: Hier ist die Eingabe von Rohr und Boden-Typ nicht nötig, da diese Eingaben nicht für die Berechnungen verwendet werden.
  • Anderes System: Ist ein Wärmeabgabesystem zu erfassen, welches noch nicht von Enerweb unterstützt wird oder speziell ist, so kann dies über diesen Typen gemacht werden. So lässt sich z.B. die Wärmeabgabe von Computern in einem Serverraum erfassen.

Für die Typen "Anschlussleitung" und "Fussbodenheizung" wird jeweils die Spalte "Rohr" und "Boden-Typ" vorausgesetzt. Diese können jeweils aus einer bestehenden Liste von Rohren, bzw. Boden-Typen ausgewählt werden. Falls ein neues FBH-Rohr oder ein Boden-Typ definiert werden soll, so kann dies in den Tabelle "Eigene FBH-Rohre" und "Eigene FBH-Boden-Typen" unterhalb gemacht werden. Mehr dazu in den nächsten Unterkapiteln.

Die Vorlauf- und Rücklauf-Temperatur werden je nach Abgabesystem vorausgefüllt, können aber selbstverständlich geändert werden. Die VL- und RL-Temperaturen werden dann später bei der Erstellung der Ringe in diese kopiert.

Eigene FBH-Rohre

Enerweb stellt FBH-Rohre von verschiedenen Herstellern zur Verfügung. Falls kein geeignetes Rohr vorhanden ist, so ist es möglich ein eigenes Rohr zu definieren.

Achtung: Die Daten sind in allen Projekten sichtbar und eine Änderung der Daten wird in alle Projekte übernommen.

Eigene FBH-Boden-Typen

Hier werden die FBH Boden-Typen definiert, welche anschliessend bei den Abgabesystemen ausgewählt werden.

Achtung: Die Daten sind in allen Projekten sichtbar und eine Änderung der Daten wird in alle Projekte übernommen.

Eigene Heizkörper

Enerweb stellt Heizkörper von verschiedenen Herstellern zur Verfügung. Falls kein geeigneter Heizkörper vorhanden ist, so kann ein eigener Heizkörper definiert werden. Es ist möglich die Daten von einem bestehenden Heizkörper zu übernehmen und diese schliessend anzupassen.

Achtung: Die Daten sind in allen Projekten sichtbar und eine Änderung der Daten wird in alle Projekte übernommen.

Räume

Wird das Wärmeabgabe-Modul in Kombination mit den SIA 384.201-Modul verwendet, so werden die Räume gegenseitig abgeglichen. Änderungen in der Raum-Tabelle haben so Einfluss auf beide Module.

Raum-Tabelle

Nr, Beschrieb

Die Raumnummer kann bis zu 5 Zeichen beinhalten. Die Eingabe ist jedoch optional. Wenn keine Raumnummer definiert wird, so erscheint in der Raumauswahl der Raum-Beschrieb.

Etage

Die Eingaben der Etage erlaubt es Räume nach Etage zu gruppieren. Die Eingabe ist optional. Wenn die Zelle noch keinen Wert gesetzt hat, so kann die Etage auch den bereits verwendeten Etagen ausgewählt werden, oder die Eingabe einer neuen Etage ist auch jederzeit möglich.
Mit Etagen bearbeiten können die Etagen umbenannt oder auch neu angeordnet werden.

Etagen bearbeiten

Tags

Ähnlich wie die Spalte "Etage" lassen sich Räume mit sogenannten Tags in Gruppen einteilen. Anders als bei der Etage können beliebig viele Tags einem Raum zugewiesen werden. So kann z.B. ein Raum einem Gebäude zugewiesen werden und gleichzeitig dem angeschlossenen Verteiler.
Neue Tags können jeweils gleich im Feld eingetragen werden. Diese stehen dann später bei anderen Räumen wieder zur Auswahl.

Nutzung

Die Nutzung nach SIA 2024 wird nur dazu verwendet um die Rauminnentemperatur zu ermitteln. Wird keine Nutzung ausgewählt, so kann die Innentemperatur manuell im nächsten Feld festgelegt werden.

Innentemperatur

Das ist die Rauminnentemperatur gemäss SIA 2024.

Abzug (Fläche)

Falls vorhanden, kann mit dem Abzug die nicht beheizbare Fläche innerhalb von einem Raum abgezogen werden. Für die FBH wird anschliessend die Netto-Fläche verwendet, um sicher zu stellen, dass nicht mehr Fläche in der FBH definiert ist als im Raum vorhanden. Weiter wird die Netto-Fläche für den "FBH Vorschlag" verwendet.

Heizleistung

Wird das Modul "Wärmeabgabe" nicht in Kombination mit dem Modul "SIA 384.201" verwendet, so kann die Heizleistung, welche der Raum benötigt, in dieser Spalte eingegeben werden. Wird der Raum im Modul "SIA 384.201" verwendet und berechnet, so kann keine Eingabe gemacht werden, da der berechnete Wert übernommen wird. Soll der Wert noch angepasst werden, so ist dies mit der nächsten Spalte "Zuschläge/Abzüge" möglich.

Zuschläge/Abzüge

In der Spalte "Zuschläge/Abzüge" ist es möglich Zuschläge (positiver Wert) oder Abzüge (negativer Wert) für einen Raum zu definieren. Dies wird z.B. verwendet, wenn eine spezielle Wärmequelle oder -senke vorhanden ist. Wird nichts eingegeben, so wird der Wert aus der Spalte "Heizleistung" in die Spalte "Soll-Leistung" direkt übernommen.

Diff

Hier wird die Differenz zwischen Soll- und Ist-Leistung dargestellt. Mit einem Klick auf den Knopf im Spaltenkopf kann zwischen dem Prozentwert und dem absoluten Wert gewechselt werden.

Raum-Generator

Mit dem Raum-Generator lassen sich neue Räume schnell und einfach erfassen. Jedes Eingabefeld im Generator entspricht einem Raum. Nicht ausgefüllte Felder werden nicht berücksichtigt. Die ersten 5 Zeichen bis zum ersten Komma werden für die Raumnummer verwendet, der Rest für den Beschrieb. Wenn kein Komma vorhanden und der Text ≤ 5 Zeichen lang ist, so werden diese als Nummer verwendet, ansonsten als Beschrieb.
Die Raummasse können optional mit eckigen Klammern erfasst werden. Beispiel: "01, Hobbyraum [6.57 5.72 2.32]".

Raum-Generator

Ein paar Beispiele:
"01, Raum 1" => Nr: 01; Bezeichnung: Raum 1
"Raum2" => Nr: Raum2; Bezeichnung: keine, da der ganze Text als Nr verwendet wird.
"Raum 2" => Nr: keine, da der Text länger als 5 Zeichen ist; Bezeichnung: Raum 2
"01, Hobbyraum [6.57 5.72 2.32]" => Nr: 01; Bezeichnung: Hobbyraum; Länge: 6.57m; Breite: 5.72m; Höhe: 2.32m

Hinweise:
- Es müssen nicht alle Räume gleichzeitig erfasst werden. Der Raum-Generator lässt sich gut auch später für zusätzliche Räume benutzen.
- Die eingetragenen Tags unterhalb des Generators werden jedem Raum zugewiesen, welcher im Generator oben eingetragen ist.
- Nach dem generieren der Räum wird der Generator zurückgesetzt.

Raumdetails

Raum- & Ring-Filter

Mit dem Raum-, resp. Ring-Filter können die Anzahl angezeigten Zeilen in den nachfolgenden Tabellen "Abgabesysteme in Räume", "Ringe/Kreise" und "Verteiler" reduziert werden. Die Räume sind nach Etage sortiert, sofern den Räumen eine Etage zugewiesen wurde. Die Ring werden nach Verteiler sortiert.

Es ist möglich kein, ein oder auch mehrere Räume oder Ringe auszuwählen. Damit mehrere Räume oder Ringe ausgewählt werden können, muss oben rechts im Filter das Menü "Mehr als ein Raum/Ring kann ausgewählt werden" angeklickt werden (siehe Screenshot). Um wieder nur ein Raum/Ring auswählbar zu machen, kann im selben Menü auf "Nur ein Raum/Ring kann ausgewählt werden" geklickt werden.

Raum-Filter

Im Raum-Filter besteht weiter die Möglichkeit Räume anzuzeigen, welche über denselben Ring verbunden sind. So lassen sich z.B. Anschlussleitungen anzeigen, auch wenn sie nicht durch den ausgewählten Raum verlaufen.

 

Abgabesysteme in Räume

In der Tabelle "Abgabesysteme in Räume" werden die verschiedenen Abgabesysteme in den Räumen erfasst. In der Regel ist nur ein System definiert (z.B. FBH oder Radiator), es ist jedoch möglich auch verschiedene Systeme im selben Raum zu verwenden. So ist es möglich z.B. in einem Badzimmer eine FBH und ein Radiator einzusetzen. Oder es ist auch möglich in gewissen Räumen eine FBH zu definieren und in anderen Räumen Radiatoren einzusetzen.

Wichtig ist die Reihenfolge der Zeilen.. ein Ring/Kreis beginnt immer oben in der Tabelle und die Temperatur nimmt gegen unten ab. Die wird mit dem Temperaturgradient in der 5. Spalte angezeigt.

Abgabesysteme in Räume (FBH)

Raum

Auswahl des Raumes, in welchem das Ring-Segment (die ausgewählte Zeile) liegt. Ein neuer Raum kann erstellt werden, indem die neue Raumnummer eingegeben und anschliessend mit Enter bestätigt wird.

Abgabesystem

Zur Auswahl stehen hier alle Abgabesysteme, welche in den Grundlagen erfasst worden sind (siehe Mappe "Grundlagen"). Falls nur ein System definiert wurde, so wird dieses automatisch ausgewählt.

Therm. Anteil

Mit dem thermischen Anteil kann festgelegt werden, wie viel der Wärmeleistung effektiv in den Raum abgegeben werden soll. Ist z.B. eine Anbindeleitung zu 25% isoliert, so wird der Wert "75" eingetragen. So werden 75% der Wärmeabgabeleistung der Anbindeleitung in den Raum abgegeben.
Um Spezialfälle abzubilden, ist auch ein Wert grösser von 100% möglich.

Für Anschlussleitungen wird standardmässig ein thermischer Anteil von 50% eingetragen.

Ring

Auswahl des Rings/Kreises zu welchem das Ring-Segment (die ausgewählte Zeile) gehört. Ein neuer Ring kann hinzugefügt werden, indem die Ringnummer eingegeben und mit Enter bestätigt wird.

FBH: Heizfläche

Hier wird die effektive Heizfläche der FBH eingetragen. Ist der Wert grösser als der im Raum zur Verfügung stehender Fläche, so wird eine Warnung angezeigt. Dieses Feld steht nur beim Abgabesystem "Fussbodenheizung" zur Verfügung.

FBH: Rohr-Abstand

Der Rohr-Abstand innerhalb der Heizfläche. Der kleinstmögliche Abstand ist 5cm. Ein Abstand grösser als 37.5cm ist möglich, wird aber nicht empfohlen.
Der Abstand kann mit einem Klick auf dar Rechner-Icon automatisch bestimmt werden. Die Optimierungsfunktion versucht dabei die Leistungsabgabe im Raum so einzustellen, dass der Soll/Ist Prozentsatz zwischen 100 und 105% liegt. Der Abstand wird dabei zwischen minimal 5 bis maximal 37.5cm eingestellt. Wichtig zu bemerken ist, dass nicht auf die maximale Rohrlänge geachtet wird. Falls diese überschritten wird, muss manuell die Zeile kopiert und die Heizfläche aufgeteilt werden.

FBH: Rohr-Länge

Der graue Wert in Klammern ist die berechnete Rohrlänge. Liegt die genaue Länge der Schlaufe vor (z.B. gemessen in einem CAD-Programm), so kann dieser hier eingetragen werden. Der genaue, eingetragene Wert wird dann für die Berechnung verwendet. Die beiden Werte sollten jedoch nicht allzu weit auseinander liegen.

FBH: Boden-Typ

In dieser Spalte ist es möglich den Boden-Typen, welcher im Abgabesystem (Mappe "Grundlagen") definiert worden ist, zu überschreiben. Ist kein Boden-Typ ausgewählt, so wird der Typ vom definierten Abgabesystem verwendet.

FBH: Anbindelänge

Wenn die entsprechende Zeile ein Abgabesystem vom Typ "Fussbodenheizung" ist, so wird der Wert der Anbindelänge in die Gesamtlänge des Ringes eingerechnet ohne dass die Wärmeabgabe der Zu- und Rückleitung berücksichtigt wird. In diesem Fall ist die Summe der Zu- und Rückleitung einzutragen.
Ist die Zeile vom Typ "Anschlussleitung", so wird in dieser Spalte die Länge des entsprechenden Ring-Segmentes eingegeben, so dass die Wärmeabgabe für den ausgewählten Raum berechnet werden kann. Die Felder "Boden-Typ" und "Raumtemp. unterhalb" haben einen Einfluss auf die Leistungs-Berechnung und können demnach überschrieben werden.

FBH: Raum unterhalb

Auswahl des Raumes, welcher sich unterhalb der Schlaufe befindet. Diese Eingabe wird verwendet um die Raumtemperatur des Raumes von unterhalb zu ermitteln. Die Temperatur kann auch direkt in der Spalte daneben eingegeben werden.

FBH: Raumtemp. unterhalb

Die Temperatur vom Raum, welcher unterhalb der Schlaufe liegt. Diese Temperatur wird benötigt um den Verlust der Wärmeabgabe nach unten zu berechnen.
Der Verlust wird nicht automatisch als Gewinn im Raum unterhalb gutgeschrieben. Falls der Verlust nach unten im Raum darunter als Wärmeabgabe genutzt werden soll, so muss dies manuell erledigt werden. Dazu "Anderes System" als Abgabesystem in der Mappe "Grundlagen" erfassen und anschliessend dieses Abgabesystem für den entsprechenden Raum in der Tabelle auswählen und den Wert übertragen.

Wird keine Temperatur eingetragen, so wird angenommen, dass die Raumtemperatur unterhalb die selbe ist wie im ausgewählten Raum.

Radiator: Heizkörper

Auswahl der in Enerweb eingetragenen Heizkörper. Ist der gewünschte Heizkörper nicht vorhanden, so kann dieser in der Mappe "Grundlagen" in der Tabelle "Eigene Heizkörper" eingetragen werden.

Bei den Radiator-Details wird jeweils die effektive Leistung und der effektive Massenstrom für die ausgewählte Zeile berechnet. So lässt sich ein Heizkörper auswählen, welcher dann auch die nötige Leistung bringt.

Heizkörper (Auswahl)

Da die Anzahl Heizkörper sehr gross ist und daher nicht alle beim Modulstart geladen werden, steht eine Suche zur Verfügung. Diese macht eine Abfrage zum Server mit den eingegebenen Such-Parametern. Die Suche findet jeweils nur innerhalb der ausgewählten Heizkörper-Kategorie statt.

Die Werte "Länge", "Höhe", "Tiefe" und "Eff. Leistung" lassen sich exakt oder in einem Wertebereich suchen. Soll exakt gesucht werden, so wird nur das erste Feld ausgefüllt. Bei einem Bereich werden jeweils beide Felder ("Von" & "Bis") ausgefüllt.

Heizkörper (Suche)

Radiator: Oberfläche

Auswahl der Oberfläche des Heizkörpers. Dieser Wert wird verwendet um den Faktor CF zu berechnen. Ein eigener Wert ist möglich.

Radiator: Verkleidung (Faktor)

Der Faktor cV, welcher durch die Verkleidung des Heizkörpers entsteht, kann mit der folgenden Grafik bestimmt werden.

Verkleidung von Heizkörper
(Quelle: Prof. Werner Betschart)

Radiator: Anbindelänge

Der Wert der Anbindelänge wird wie bei der Fussbodenheizung für den ganzen Ring/Kreis aufsummiert und dort dargestellt. Hier ist die totale Länge einzutragen, also Vorlauf und Rücklauf.

Radiator: Massenstrom

Massenstrom für den Heizkörper, berechnet mit der effektiven Wärmeabgabe des Heizkörpers. Wird der vom Hersteller definierte Mindestmassenstrom unterschritten, so erscheint eine Warnung.

Radiator: Druckverlust

Für die Heizkörper wird aktuell in Enerweb keine Druckverlustberechnung durchgeführt, da diese von realtiv vielen Parametern abhängig ist. Es ist jedoch möglich den Druckverlust manuell zu berechnen und ihn in diesem Feld einzutragen. Alle Wert im selben Ring werden dann aufsummiert.

Anderes System: Abgabe durch Drittsystem

Abgabe durch Drittsysteme

Bei "Abgabe durch Drittsystem" wird die Wattzahl für die Wärmeabgabe eingegeben, welche von einem nicht in Enerweb unterstützten System stammt. Diese Wärmeabgabe kann z.B. von einem Server-Raum oder einer anderen Wärmequelle stammen.

Anderes System: Beschrieb

Es ist ein beliebiger Beschrieb zum Drittsystem möglich.

eff. Abgabe in Raum

Zeigt die Leistung an, welche effektiv in den Raum abgegeben wird. In der Klammer in grau wird die Gesamtleistung (inkl. Verlust nach unten bei der FBH) angezeigt. Diese Gesamtleistung wird für die Berechnung des Massenstroms des Rings verwendet.

Raumtotal

Hier wird jeweils das Total vom auf der Zeile ausgewählten Raum angezeigt. Mit einem Klick auf den Knopf im Spaltenkopf kann zwischen Prozent- und Soll/Ist-Differenz-Ansicht gewechselt werden.

 

FBH Vorschlag

Unterhalb der Tabelle "Abgabesysteme in Räume" kann über den Knopf "FBH Vorschlag" eine Eingabemaske eingeblendet werden, mit welcher eine automatische Auslegung der Fussbodenheizung für den auswählten Raum oder Räume erstellt werden kann. Enerweb versucht dabei möglichst nahe an die Soll-Leistung im Raum zu kommen und dabei den grösstmöglichen Rohr-Abstand zu wählen. Für die Heizfläche wird die Netto-Fläche, welche im Raum definiert ist, genommen.

Sind mehrere Fussbodenheizungs- oder Anschlussleitungs-Abgabesysteme definiert, so muss in der Auswahl "Fussbodenheizung", resp. "Anschlussleitung" (nur sichtbar wenn "Anschlussleitung für Wärmeabgabe verwenden" markiert ist) ein Abgabesystem ausgewählt werden.

Ist "Anschlussleitung für Wärmeabgabe verwenden" markiert, so wird vor und nach der Fussbodenheizungszeile je eine weitere Zeile mit der Anschlussleitung eingefügt. Die Anbindelänge ist da jeweils auf den eingegebenen Wert von "Anbindelänge" gesetzt. Wird "Anschlussleitung für Wärmeabgabe verwenden" nicht markiert, so wird der doppelte Wert in "Anbindelänge" der Fussbodenheizungszeile geschrieben.

Mit "Letzter Vorschlag widerrufen" kann der letzte Klick auf "Vorschlag erstellen" rückgängig gemacht werden. Dies funktioniert jedoch nur gerade nachdem der Vorschlag erstellt wurde.

FBH-Vorschlag

Ringe/Kreise

Basierend auf der Filter-Auswahl werden hier die entsprechenden Ringe/Kreise angezeigt.

Verteiler

Auswahl des Verteilers an welchen der Ring angeschlossen wird (optional). Ist noch der Verteiler noch nicht definiert so kann die Nummer oder der Beschrieb gleich innerhalb dieses Feldes eingegeben und mit der Enter-Taste gespeichert werden.

Verteileranschluss

Bezeichnung des Verteileranschluss, an welchem der Ring angeschlossen werden soll. Es sind bis zu 10 Zeichen möglich.

VL- & RL-Temp

Vor- und Rücklauftemperatur des Ringes. Eine Erhöhung der RL-Temperatur führt dazu, dass mehr Leistung der einzelnen Ring-Segmente abgegeben werden.
Mit einem Klick auf das Rechner-Icon wird die Rücklauftemperatur so eingestellt, dass der Soll/Ist Prozentsatz des ausgewählte Raum möglichst zwischen 100 und 105% liegt.

Strömung

Die Grafik zeigt an, ob die Strömung laminar oder turbulent ist. Wenn mit dem Mauszeiger darüber gefahren wird, wird die Reynoldszahl angezeigt.

Druckverlust

Der Druckverlust des gesamten Ringes. Wenn dieser über dem definierten Maximum von standardmässig 15 kPa liegt, wird eine Warnung angezeigt.

 

Verteiler

In der Verteiler-Tabelle werden die angeschlossenen Ringe für die Werte "Total Leistung", "Massenstrom" und "max. Druckverlust" verwendet. Es werden jeweils nur die Verteiler angezeigt, welche einen Ring oder Raum enthalten, der in den Tabellen oberhalb angezeigt wird.

Anzahl Anschlüsse

Definiert die Anzahl Anschlüsse am Verteiler. Es wird die Anzahl der Vorlauf-Abgänge eingetragen.
Werden in den Ringen mehr Anschlüsse verwendet als am Verteiler vorhanden, so wird eine Warnung angezeigt.

 

Ausdruck/Report

Mit dem Report können die eingegebenen Daten als PDF-Datei gespeichert werden. Der Aufbau dieser Datei entspricht der Struktur im Modul.

Der PDF-Ausdruck wird im Wärmeabgabe-Modul mit einem Klick auf den "Report"-Knopf oben rechts erstellt. Die Raumdetails können nach Raum und/oder nach Ring sortiert werden. Dazu das entsprechende Häkchen setzen.

PDF-Report